Inhalt anspringen

Fachinformatiker/in, Fachrichtung Systemintegration

Fachinformatiker/innen der Fachrichtung Systemintegration realisieren kundenspezifische Informations- und Kommunikationslösungen. Innerhalb der Landkreisverwaltung beziehen sich die Aufgaben auf das vorhandene EDV-Netzwerk, die hiermit verbundenen Arbeitsplatz-PCs und die Peripheriegeräte.

Auch die sonstigen im Netzwerk eingebundenen technischen Anlagen und Geräte (z. B. Telekommunikationsanlage, Kopiersysteme) gehören in den Aufgabenbereich. Hierfür vernetzen sie Hard- und Softwarekomponenten zu komplexen Systemen. Daneben beraten und schulen sie Benutzer.

Während der Ausbildung erwirbt man folgende Kernkompetenzen:

  • Anwenderberatung, Anwender-Support (IT)
  • Hardwareinstallation, Softwareinstallation
  • Informationstechnik, Computertechnik
  • Konfigurieren
  • Programmieren
  • Systembetreuung, Systemadministration, Systemverwaltung
  • Systemintegration

Außerdem wird Fachwissen vermittelt zu:

  • Datenbankadministration, -management, -organisation
  • Datenschutz
  • EDV-Anwender-Training
  • Internet-, Intranettechnik
  • Kundenberatung, -betreuung
  • Nachrichtentechnik, Kommunikationstechnik
  • Netzwerkadministration, -management, -organisation
  • Software testen
  • Softwaretechnik, Software-Engineering
  • Systemsoftware (Entwicklung, Programmierung, Analyse)

Fachinformatiker/innen der Fachrichtung Systemintegration können in Unternehmen unterschiedlicher Wirtschaftsbereiche, der IT-Branche und auch im öffentlichen Dienst arbeiten. Nach der erfolgreichen Ausbildung haben sie gute Aufstiegs- und Fortbildungsmöglichkeiten.

Bildungsvoraussetzungen

Die Mindestanforderung ist ein mittlerer Bildungsabschluss.

Ausbildungsverlauf

Die Berufsausbildung dauert drei Jahre.
Sie findet im Ausbildungsbetrieb sowie der Berufsschule statt.
Während der Ausbildung werden die vorgenannten Fertigkeiten und Kenntnisse entsprechend in Theorie (Berufsschule) und Praxis (Ausbildungsbetrieb) erlernt. Darüber hinaus ist ein Berichtsheft zu führen, das von dem Ausbildungsbetrieb regelmäßig eingesehen wird. Um den Ausbildungsstand zu ermitteln, findet etwa in der Mitte des zweiten Ausbildungsjahres eine schriftliche Zwischenprüfung statt. Am Ende der Ausbildung ist dann eine schriftliche und mündliche/praktische Abschlussprüfung abzulegen, die sich auf die gesamten in der Ausbildung zu vermittelnden Fertigkeiten und Kenntnisse erstreckt.

Ausbildung innerhalb der Landkreisverwaltung

Die Ausbildung findet in dem EDV-Service der Landkreisverwaltung in der Dienststelle Kassel sowie bei dem EDV-Support für die Schulen des Landkreises im Medienzentrum in Hofgeismar statt. Darüber hinaus sind auch Ausbildungsabschnitte in weiteren Arbeitsbereichen der Landkreisverwaltung möglich. Der Berufsschulunterricht erfolgt an der Oskar-von-Miller-Schule in Kassel.

Vergütung

Die Ausbildungsvergütung beträgt momentan im ersten Ausbildungsjahr 1.018,26 €, im zweiten Ausbildungsjahr 1.068,20 € und im dritten Ausbildungsjahr 1.114,02 €.

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.