Inhalt anspringen

Krisenintervention und im Notfall Unterbringung in ein psychiatrisches Krankenhaus

Der Sozialpsychiatrische Dienst bietet für Menschen einen multidisziplinär besetzten Kriseninterventionsdienst an, der in der Regel in das häusliche Umfeld fährt und klärt, welche Hilfen notwendig sind.

Beschreibung

Menschen können einmalig, mehrmals oder im Rahmen lang andauernder psychischer Beeinträchtigungen in Krisen geraten. Eine psychische Krise kann auftreten als akute seelische Notlage bei außerordentlich schwerer Belastung oder als psychiatrischer Notfall bei akutem Krankheitsbild. Meist ist auch das Umfeld von der psychischen Krise mit betroffen.  

Der Sozialpsychiatrische Dienst bietet für Menschen in diesen Ausnahmesituationen einen multidisziplinär besetzten Kriseninterventionsdienst an, der in der Regel in das häusliche Umfeld fährt und klärt, welche Hilfen notwendig sind. Falls eine stationäre Behandlung in einem psychiatrischen Krankenhaus zwingend erforderlich ist, hat der Sozialpsychiatrische Dienst die Möglichkeit durch eine Ingewahrsamnahme zu veranlassen, dass die betroffene Person gegen ihren Willen in ein psychiatrisches Krankenhaus gebracht wird.

Der Kriseninterventionsdienst kann in der Regel kurzfristig zusammen mit einem ärztlichen Bereitschaftsdienst vor Ort eine akute Selbst- bzw. Fremdgefährdung klären.