Inhalt anspringen

Erweiterung der Friedrich-Ebert-Schule abgeschlossen

Neuer Anbau kann nach den Sommerferien genutzt werden

Baunatal. Steigende Schülerzahlen und das Ganztagsschulangebot an der Friedrich-Ebert-Schule in Baunatal machten es notwendig: "Wir haben rund 3,1 Millionen Euro in die Erweiterung der Schule investiert", informiert Landrat Uwe Schmidt bei der Übergabe des neuen Gebäudes an die Schulgemeinde. Im Zuge der seit Anfang 2018 laufenden Baumaßnahmen wurde ein barrierefreier Neubau für die Baunataler Grundschule erstellt und im Altbau neue Sanitäranlagen geschaffen.

Auf dem Foto sieht man von links Schulleiter Helmut Ellenberg, Bettina Weiß (Konrektorin), Manfred Lenhart (Geschäftsführer Baufrösche Kassel), Bürgermeisterin Silke Engler und Landrat Uwe Schmidt.

Der zweigeschossige Neubau, der vom Kasseler Architekturbüro Baufrösche entworfen wurde, ist über einen verglasten Verbindungsgang an den Altbau angeschlossen. "Im Neubau sind sechs Unterrichtsräume je Geschoss mit dazugehörigen Differenzierungsräumen für den Ganztagsschulbedarf entstanden", berichtet Schmidt. In den "großzügigen Fluren ist Platz für Garderoben und Sitznischen – eine moderne Schule mit zusätzlichen Lernräumen", so der Landrat weiter.

"Wir freuen uns, dass der Kreis hier investiert hat", betont die Baunataler Bürgermeisterin Silke Engler. Der Bevölkerungszuwachs am Baunsberg zeige die Attraktivität der Stadt und die Kooperation von Schule, Kindertagesstätte, Stadt und Landkreis sei vorbildlich.

Im Altbau wurde an der Schulhofseite ein neuer Eingangsbereich geschaffen. Die bisherigen Klassenräume im Übergangsbereich sind weggefallen – hier entstanden neue sanitäre Anlagen. 

Durch den Rückbau des nicht mehr benötigten alten Treppenhauses gibt es jetzt auf beiden Geschossen des Altbaus zwei große Räume, die als PC-Raum und für die Vorklasse der Schule genutzt werden. Im Obergeschoss ist neuer Platz für einen Server-Raum, Lehrmaterialien und das Elternsprechzimmer geschaffen worden.

Die Baumaßnahme wurde bei laufendem Schulbetrieb realisiert. "Das war zwar eine Belastung für alle Beteiligten, aber die neuen Räume entschädigen für alle Einschränkungen während der Bauphase", berichtet Schulleiter Helmut Ellenberg.

Bei der Erweiterung der Friedrich-Ebert-Schule handelt es sich um ein Bauprojekt aus dem Kommunalen Investitionsprogramm I. Hier standen für den Landkreis Kassel insgesamt rund sieben Millionen Euro zur Verfügung. Vom Land Hessen kommt ein Tilgungszuschuss in Höhe von 5,6 Millionen Euro, der Landkreis beteiligt sich mit 1,4 Millionen Euro an der Tilgung des aufgenommenen Darlehens.

Hintergrund:

Aktuell besuchen 320 Schüler die Friedrich-Ebert-Schule in der Akazienallee und die Außenstelle der Schule in Altenritte, die nach dem Umzug in den Neubau nicht mehr benötigt wird. In den nächsten Jahren rechnet der Landkreis als Schulträger aufgrund der positiven Bevölkerungsentwicklung in Baunatal mit weiter steigenden Schülerzahlen. Die Friedrich-Ebert-Schule ist seit dem 1. August 2011 Ganztagsschule und bietet Arbeitsgruppen bis 16.30 Uhr an. Das Einzugsgebiet der Schule umfasst die Baunataler Stadtteile Altenbauna und Altenritte.

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.