Inhalt anspringen

Trainer ins Rampenlicht

Landkreis ehrt 112 Ehrenamtliche aus dem Turnsport - Uwe Schmidt: „Sie sind für Kinder und Jugendliche wichtige Begleiter“

Landkreis Kassel. Etwa 8.600 Kinder und Jugendliche sind derzeit in den fast 100 Turnvereinen im Landkreis Kassel aktiv. Die Angebote reichen vom Eltern-Kind-Turnen, über das Kinderturnen, bis zum Geräteturnen und zum Leistungssport. Ganz nebenbei erleben die Mädchen und Jungen, dass Bewegung Spaß macht und lernen gleichzeitig viel über soziales Miteinander, die Übernahme von Verantwortung und Toleranz. Möglich ist das jedoch nur durch die vielen ehrenamtlichen Trainer und Übungsleiter in den Sportvereinen.

Im Rahmen einer großen Feier im Bürgerhaus in Vellmar-West ehrte Landrat Uwe Schmidt nun 112 besonders engagierte und langjährige Trainer und Übungsleiter aus dem Turnsport im gesamten Landkreis. In seiner Begrüßung betonte Schmidt: "Sie als Ehrenamtliche im Sport sind für die Kinder und Jugendlichen in den Vereinen wichtige Begleiter, stehen aber viel zu selten im Rampenlicht. Deshalb finde ich es richtig und wichtig, diese oft aufopferungsvolle Arbeit einmal besonders zu würdigen."

Sie sind seit über 30 Jahren im Turnsport als Trainerinnen und Übungsleiterinnen aktiv und wurden daher von Landrat Uwe Schmidt und dem Leiter des Sonderfachdienstes für Verkehr und Sport, Uwe Koch (rechts), besonders geehrt: (v.l.) Regina Hümer (Veckerhagen), Margot Behrens (Dörnberg), Barbara Böhnke (Elgershausen), Monika Henze (Holzhausen), Renate Hurka (Dittershausen), Angelika Matthaei (Wolfhagen) und Rita Middeke (Baunatal).

Bei der Auswahl der zu Ehrenden standen deshalb nicht die Erfolge der Turngruppen im Vordergrund, sondern das Engagement, die Fähigkeiten und Qualifikationen im Umgang mit den Kindern und Jugendlichen. "Sie sind nicht nur für die Motivation im Sport zuständig, sondern oft auch Vertrauensperson und Seelentröster", betonte Schmidt. "Auch das ist preiswürdig."

Neben der Vorsitzenden des Turngau Nordhessen, Martina Homann-Michels, und dem Sportkreisvorsitzenden Roland Tölle waren auch Jasmin Pollok und Pia Gideon von der Hessischen Turnjugend nach Vellmar gekommen, um das Engagement der Ehrenamtlichen zu würdigen.

Ein Europa- und Weltmeister auf der Bühne: Sebastian Deeg zeigte sein Können im Rope-Skipping.

Es wurde jedoch nicht nur über Sport geredet. Auf der Bühne wurden Höchstleistungen gezeigt. Großen Applaus gab es für das sechsköpfige Show-Team "Illusion" sowie das Duo Jill Otter und Anabel Libert aus Hofgeismar, die im Rahmenprogramm des Abends ihre akrobatischen Bühnenshows präsentierten. Höhepunkt war jedoch der Auftritt des durch verschiedene TV-Auftritte bekannt gewordenen Europameisters und Mannschaftsweltmeisters im Rope-Skipping, Sebastian Deeg, dessen Seilsprung-Choreografien mit waghalsigen Sprüngen und Saltis gespickt waren. Musikalisch begleitet wurde der Abend von Anna und Paul Krug aus Immenhausen.

Weitere Bilder finden Sie in der Bildergalerie

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.