Inhalt anspringen

Kreis sagt Seniorentage auf dem Sensenstein ab

Zweiter bestätigter Fall von COVID-19 im Landkreis Kassel

Landkreis Kassel. "Die Entscheidung ist uns nicht leichtgefallen, aber aus Schutz für die vielen älteren Besucher vor dem Corona-Virus haben wir entschieden, die Kreisseniorentage in diesem Jahr ausfallen zu lassen", kündigt Vizelandrat Andreas Siebert in einer Pressemitteilung an. Die Seniorentage sollten vom 24. bis 28. Mai 2020 in der Jugendburg und Sportbildungsstätte Sensenstein stattfinden. "Während die Erkrankung mit der Atemwegserkrankung COVID-19 bei Menschen unter 60 Jahren in der Regel mild und ohne größere Komplikationen abläuft, sind gerade Menschen über 80 Jahre – auch dann wenn sie gegen Grippe geimpft sind – besonders gefährdet", betont Siebert. Die Verantwortung für die Gesundheit der Menschen bei vom Landkreis organisierten Veranstaltungen gehe auf jeden Fall vor. Siebert: "Wir freuen uns auf die Seniorentage 2021 und darauf, dass wir wieder viele gesunde und muntere Seniorinnen und Senioren auf dem Sensenstein begrüßen können". Bei den Kreisseniorentagen kommen pro Veranstaltungstag rund 1.000 Gäste in die Sporthalle Sensenstein. Eingeladen werden alle Bürgerinnen und Bürger des Landkreises über 80 Jahren sowie diejenigen, die ihre Goldene Hochzeit feiern konnten. Die Kreisseniorentage werden seit 1972 zentral auf dem Sensenstein durchgeführt.

Im Bereich des Gesundheitsamts Region Kassel ist die Erkrankung eines zweiten Patienten an der Atemwegserkrankung COVID-19 nachgewiesen worden. Auf Anordnung des Gesundheitsamtes befindet sich der 23 Jahre alte Mann aus dem Altkreis Kassel in häuslicher Isolation. Er war vor kurzem aus einem Urlaub in Österreich zurückgekehrt und hat sich nach bisherigen Erkenntnissen dort mit dem Erreger SARS-CoV-2 infiziert. Der Patient hatte milde Symptome einer Atemwegserkrankung wie Fieber, Husten und Halsschmerzen. Die Mitarbeiter des Gesundheitsamts Region Kassel haben die Kontaktpersonen der infizierten Person ausfindig gemacht. Diese Kontaktpersonen befinden sich auf Anordnung des Gesundheitsamtes vorsorglich ebenfalls in häuslicher Quarantäne. Derzeit liegen keine Hinweise vor, dass sich weitere Menschen durch Kontakt mit dem 23-Jährigen infiziert haben. Gleiches gilt auch weiterhin für den ersten Corona-Erkrankten im Landkreis Kassel – auch hier gibt es keine Hinweise, dass sich weitere Menschen infiziert haben.

Aktuelle Informationen sowie Hinweise zum Schutz vor Ansteckung gibt es auf der Internetseite: www.kassel.de/coronavirus

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.