Inhalt anspringen

Sanierungsarbeiten für die Kreisstraße zwischen Dennhausen und Dörnhagen gehen planmäßig weiter

Fuldabrück. Die Sanierungsarbeiten für die Kreisstraße 16 zwischen den Fuldabrücker Ortsteilen Dennhausen und Dörnhagen gehen planmäßig weiter. "Ab dem 1. Juli starten die Arbeiten an der neuen Decke für die Kreisstraße", berichtet Kreispressesprecher Harald Kühlborn.

Für die rund sechs Wochen dauernde Sanierung der Straßendecke muss die Kreisstraße vollgesperrt werden. "Die Vollsperrung muss aus arbeitssicherheitstechnischen Gründen für die Mitarbeiter der beauftragten Baufirma erfolgen", so Kühlborn weiter. Dies bedeute zwar einen ziemlichen Umweg für die Bürger, rechtlich sei eine andere Lösung aber nicht möglich.

Die Umleitung erfolgt von Fuldabrück-Dörnhagen über die Landesstraße nach Bergshausen und dann über die A 49 bis zur Ausfahrt Niederzwehren. Von dort führt die Umleitungsstrecke über die Frankfurter Straße in Kassel bis zum Abzweig der Kreisstraße 16 in Niederzwehren in Richtung Denn- und Dittershausen. Die Durchfahrt für den Anliegerverkehr und die Rettungswege zu den Gartengrundstücken in Dennhausen sind trotz der Vollsperrung gewährleistet.

Hessen Mobil und der Landkreis bitten die Verkehrsteilnehmer wegen der baubedingten Einschränkungen um Verständnis.

Die Planung und Ausschreibung für die Baumaßnahme hat Hessen Mobil im Auftrag des Landkreises übernommen – die Arbeiten werden von der Firma Rohde aus Korbach ausgeführt. Die Kosten für die Sanierung inklusive des Radwegs belaufen sich auf rund 908.000 Euro. 

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.