Inhalt anspringen

80-Jährige aus Zierenberg schenkt Schülern ein Grundstück

Große Freude bei der Bienen-AG der Elisabeth-Selbert-Schule

Zierenberg. Das kommt auch nicht alle Tage vor. Vera Henrich, eine 80-jährige Seniorin aus Zierenberg, hat den Schülern der örtlichen Elisabeth-Selbert-Schule ein Grundstück geschenkt. Damit ist sichergestellt, dass das 600 Quadratmeter große Gelände in unmittelbarer Nachbarschaft zum Schulgelände weiterhin von der Bienen-AG genutzt werden kann.

Offizielle Übergabe des Grundstücks. Im Bild: (vorne) Landrat Uwe Schmidt, Vera Henrich, Bienenexperte Joachim Dorr und Louis Henrich, der Enkel von Vera Henrich. Im Hintergrund: Angelina Dzaja, Kimberly Scheffer und Paul Müller von der Schülerfirma „kESSe-Biene“ zusammen mit Schulleiter Jens Grenzemann.

Landrat Uwe Schmidt bedankte sich bei einem Ortstermin persönlich bei Henrich für die Schenkung. Denn streng genommen ist der Landkreis Kassel als Schulträger nun Eigentümer des Grundstücks. "Mit dieser großzügigen Geste unterstützen Sie nicht nur ein tolles Schulprojekt, sondern Sie helfen uns auch, das wichtige Thema Natur- und Artenschutz vielen Kindern und Jugendlichen näher zu bringen", betonte Schmidt. "Bienen und andere bestäubende Insekten sind für die biologische Vielfalt und damit auch für die Zukunft von uns Menschen enorm wichtig", so der Landrat.

Auch Schulleiter Jens Grenzemann bedankte sich und wertete die Schenkung "als Ausdruck des Vertrauens und der Wertschätzung, die die Schule in der Bevölkerung genießt". Seit einem Jahr kümmern sich die Schüler der Bienen-AG unter der Anleitung von Joachim Dorr, dem Vorsitzenden des Imkervereins Wolfhagen, um die Pflege der Bienenstöcke. Der so gewonnene Honig wird über die Schülerfirma "kESSe-Biene" vermarktet.

Henrich, die in Begleitung ihres Enkels Louis Henrich gekommen war, berichtete, dass sich das Grundstück schon seit drei Generation im Besitz der Familie befindet. "Früher haben wir noch Tiere gehalten, für die wir hier Gras gemacht haben", erzählt die Seniorin. Inzwischen aber habe sie keine Tiere mehr. "Deshalb finde ich es schön, dass die Mädchen und Jungen der Bienen-AG mit ihren Bienenstöcken das Gelände weiterhin sinnvoll nutzen und der alte Baumbestand erhalten bleibt."

Abschließend erinnerte der Landrat daran, dass es noch viele Flächen gebe, auf denen mit relativ einfachen Mitteln und ohne große Investitionen ein strukturreicher und nachhaltiger Naturraum geschaffen werden könne. Aus diesem Grund habe der Landkreis unter anderem die Initiative "… es brummt im Landkreis Kassel" ins Leben gerufen, welche Privathaushalte aber auch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen zum Erhalt und Neuanlage von insektenfreundlichen Naturräumen anregen will. Teil der Initiative ist auch das Projekt "Insektenhotels & mehr", für das sich Schulen aus dem Landkreis bewerben können.

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.