Inhalt anspringen

Christina Lütke ist Klimaschutzmanagerin beim Landkreis

Landkreis Kassel. Das Thema Klimaschutz und der Einsatz Erneuerbarer Energien ist "bereits traditionell ein Schwerpunktthema des Landkreises Kassel", betont Vizelandrat Andreas Siebert bei der Vorstellung der neuen Klimaschutzmanagerin Christina Lütke. Daher sei es nur konsequent, dass der Landkreis die Möglichkeiten eines Bundesprogramms nutze, um auch personell das bisherige Engagement der Kreisverwaltung zu unterstützen. Die 1990 in Göttingen geborene Lütke hat im Dezember 2019 ihre Tätigkeit beim Landkreis aufgenommen.

"Ich bin als Stabstelle direkt Herrn Siebert zugeordnet und arbeite eng mit dem Fachbereich Immobilienmanagement des Landkreises sowie der Energieagentur Energie 2000 e.V. zusammen", informiert Lütke. Ihr Tätigkeitsfeld gehe aber über rein bauliche Fragestellungen hinaus. "Zu meinen Aufgaben gehört die Koordination aller Aktivitäten und Projekte zum Klimaschutz auf der Ebene des Landkreises in enger Abstimmung mit den Kommunen im Kreis", beschreibt die Klimaschutzmanagerin ihren Aufgabenbereich. Dabei gehe es auch um konkrete Umsetzungsprojekte. Lütke: "Aktuell verschaffe ich mir noch einen Überblick über die bisherigen Aktivitäten, ich tausche mich mit meinen Kollegen bei den Kommunen aus und daraus wird dann ein konkretes Arbeitsprogramm für die Erstellung eines Klimaschutzkonzepts für den Landkreis entstehen".

Auf dem Foto sieht man Christina Lütke und Vizelandrat Andreas Siebert.

"Frau Lütke bringt aus unserer Sicht die besten Voraussetzungen mit, um diese Aufgabe zu meistern – sie war bereits als Klimaschutzbeauftragte beim Landkreis Dachau tätig und hat sich in ihrem Studium an der Philipps-Universität in Marburg und danach als akademische Mitarbeiterin bei der Research Group for Earth Observation in Heidelberg intensiv mit Klimaschutzfragen beschäftigt", berichtet Vizelandrat Siebert. Der Auswahlentscheidung war ein externes Ausschreibungsverfahren vorausgegangen.

Hintergrund

Christina Lütke ist 29 Jahre alt, ledig und wohnt in Ahnatal.
Der Kreistag des Landkreises Kassel hatte am 3. Dezember 2018 beschlossen, die Stelle einer/s Klimaschutzbeauftragten einzurichten und ein Klimaschutzkonzept erarbeiten zu lassen. Der Landkreis nutzt für beide Aufgaben das Förderprogramm "Nationale Klimaschutzinitiative für Kommunen" des Bundes.

Bereits 1998 gründete der Landkreis Kassel gemeinsam mit den kreisangehörigen Kommunen und weiteren Partnern die Energieagentur Energie 2000 e.V. mit Sitz in Wolfhagen. Sie berät Kommunen, Vereine, Privatpersonen und Unternehmen zu allen Fragen der Energieeinsparung und der Nutzung Erneuerbarer Energien.

2006 erhielt der Landkreis Kassel den Deutschen Solarpreis in der Kategorie "Kommunen".

Ende 2010 beschloss der Kreistag des Landkreises Kassel, die Energieversorgung des Landkreises bis 2030 vollständig auf Erneuerbare Energien umzustellen. Bereits heute werden über 75 Prozent des im Landkreis Kassel benötigten Stroms aus Erneuerbaren Energien erzeugt.